Und das sind die Stücke von unserer neuen CD
"Kinder- und Volkslieder":
(Unterstrichene Titel kann man für eine Hörprobe anklicken)

Nr. 01 Schnapp, der wilde Drache 4:24

Kinder brauchen starke Freunde... In Anlehnung an „Puff, the Magic Dragon“ treibt sich Schnapp zwischen Amrum und Tahiti herum, um kleinen Jungen wie Fritz beizustehen. Ein wenig verjazzt mit Querflöte und Gitarre, gesungen von Wolfgang und Rüdiger

Nr. 02 Der Cowboy Jim aus Texas 2:20

Christiane und Frederik haben uns dieses fast authentische Cowboylied beschert. Wolfgang, Rüdiger, ein Pferd, ein kleines Reise-Akkordeon und eine durchgesägte Kokosnuss sorgen für die Geräusche.

Nr. 03 Dracula Rock 2:25

Ein Stück echte Rockmusik mit Gitarre und Querflöte. Der Text über den König der Vampire stammt von Frederik Vahle, es singt das Amrumer Folkduo Querbeet.

Nr. 04 Regenwürmerlied 2:20

Rätselhaft: Alle Kinder, die auf Amrum Urlaub machen, wünschen sich immer wieder dieses Lied. Beim Liveauftritt lässt Wolfgang in der letzten Strophe („seht ihr die Regenwürmer fliegen?“) einen mühsam aufgepusteten Luftballon ins Publikum fliegen.

Nr. 05 Amrumer Vogelhochzeit 3:22

Amrum ist die Insel der Vögel – was liegt da näher, als die vorkommenden Vogelarten bei einem feierlichen Anlass sich versammeln zu lassen?

Nr. 06 Zum Tanze, da geht ein Mädel 1:37

Ursprünglich ein schwedisches Tanzlied, dargeboten mit Flöte, Dudelsack, Trommel und Bouzouki.
Der deutsche Text stellt einen diskussionswürdigen Beitrag zur Verhaltenskunde junger geschlechtsreifer Menschen dar.

Nr. 07 Auf einem Baum ein Kuckuck 2:00

Der Kuckuck als Symbol der Freiheit, der Jäger als Handlanger der adligen Herren – so verstanden die Alten dieses Lied, aber – simsalabim – mit einem Verbot dieses harmlosen Textes hätte sich die Zensur nur lächerlich gemacht.

Nr. 08 Tanzen und Springen 4:05

Wenn die Kinderlieder nicht so wichtig für das Amrumer Publikum wären: Tanzen und Springen wäre der Titelsong der CD geworden. Das Lied im Tanzrhythmus der Galliarde stammt aus der Renaissance, ein mehrstimmiger Notensatz von Hans Leo Hassler („Lustgarten, 1601“) ist überliefert. Dargeboten im Stil der Zeit mit Trommel, Flöte, Laute und bis zu drei Dudelsäcken!

Nr. 09 Nun will der Lenz uns grüßen 2:23

Ein Frühlingslied aus der gleichen Zeit, ebenfalls zum Thema „Tanzen & Springen“.

Nr. 10 Kommt, ihr Gspielen 3:05

Jetzt wird es Sommer im Deutschland der Renaissancezeit!

Nr. 11 Der Winter ist vergangen 3:01

Ein traditionelles Mailied aus alter Zeit – mit einer Melodie wie für eine Kirchenorgel gemacht.

Nr. 12 Ich stand auf hohem Berge 5:55

Claudia singt diese Ballade aus alter Ritterzeit mit den unüberbrückbaren Standesunterschieden – dem Mädchen bleibt keine andere Wahl, als ins Kloster zu gehen, der Ritter, der ihr folgt, stirbt an einem Becher roten Weins, den ihm die Jungnonne verabreicht – ist hier Gift im Spiel?

Nr. 13 Wenn die Bettelleute tanzen 2:55

Auch die armen Leute verstehen zu feiern.

Nr. 14 Es, es, es und es 5:03

Traditionelles Handwerkslied der wandernden Gesellen, getreu dem Grundsatz: Keine Querbeet-CD ohne ein Handwerkslied!

Nr. 15 Lütt Matten de Has 2:32

Lehrreiches Gedicht von Klaus Groth in niederdeutscher Sprache: Über Mathias, den Hasen, der dummerweise mit dem Fuchs tanzt, dazu spielt die Krähe Geige und erhält als Lohn ein Hasenbein.
Wolfgang spielt Concertina und bekommt nichts dafür.

Nr. 16 Islandfischer 2:36

Flämisches Fischerlied in deutscher Übersetzung, gesungen vom Fischerchor Querbeet & Freundinnen

Nr. 17 Abendlied 3:08

Schlaflied für Kinder, gedichtet von Heike Margolis, komponiert von Hans Haider, gesungen von Claudia, begleitet vom Folkduo Querbeet mit Gitarre und Querflöte